Was jeder Wachstumsschub beim Baby bewirkt

Bis zum 14. Lebensmonat durchlaufen Babys acht Wachstumsschübe. Babys Entwicklung schreitet in dieser Zeit schneller voran, was sich nicht unbedingt auf Größe und Gewicht auswirken muss. Bei einem Schub werden Fähigkeiten und die Entwicklung im Gehirn vorangetrieben. Bei jedem Schub lernt das Baby neue Sachen.

Babyschlaf Masterplan

Baby richtig beruhigen!

Woran Sie Wachstumsschübe der Babys erkennen

Bei einem Wachstums-Schub kann Baby neue Fähigkeiten entwickeln. Das ist verständlicherweise erst einmal etwas ungewohnt für das kleine Bündel. Möglicherweise weiß das Kind während der Entwicklung noch nicht richtig damit umzugehen und lernt dies noch.

Der Wachstumsschub beim Baby kann sich mit besonders weinerlichem und anhänglichem Verhalten ankündigen. Das Baby will ständig von den Eltern getragen werden, da sich bei einem Schub viel in seiner kleinen Welt verändert.

In dieser Phase denkt sich die Mutter vielleicht, dass sich eine Krankheit beim Kind anmeldet, was sich nach kurzer Zeit als falsch herausstellt. Ein Wachstumsschub beim Baby kann einerseits bewirken, dass es während dieser Phase weniger oder schlechter und andererseits mehr schläft.

Weitere Erkennungsmerkmale

Beim Windelwechseln gibt es bei den Eltern Probleme mit dem Baby. Die Stimmung vom Baby könnte urplötzlich wechseln und das Kleinkind hat entweder mehr Hunger oder ist appetitlos. Das Kind nuckelt eventuell am Beruhigungssauger beziehungsweise Daumen.

Ein Wachstumsschub beim Baby bewirkt auch, dass es bei bekannten Personen fremdelt. Dies sollte Eltern nicht beunruhigen, denn sie können auch einen anderen Hintergrund als einen Wachstumsschub beim Baby haben. Die einzelnen Wachstumsschübe der Babys dauern ungefähr sieben Tage.

Die Angabe der Wochen, wann ein Schub beginnt, bezieht sich auf ein Baby, das zum errechneten Termin auf die Welt kam. Wurde das Kind zu früh beziehungsweise zu spät geboren, verschieben sich diese nach hinten oder vorne.

Ist das Kind zum Beispiel mit einer Zeitverzögerung von zwei Wochen entbunden worden, wird der erste Wachstumsschub beim Baby bereits in der dritten Lebenswoche kommen.

5. Woche: 1. Wachstumsschub

Ihr Baby scheint unersättlich und möchte die ganze Zeit gestillt beziehungsweise gefüttert werden und bei der Mama liegen. Verdauungsschwierigkeiten regeln sich während der Entwicklung von selbst. Das Kind weint mit richtigen Tränen, da die Tränendrüsen seit diesem Schub vollständig ausgebildet sind.

Dieser Wachstumsschub bringt Baby das erste Lächeln. Die Welt wird größer, da es weitläufiger scharf sehen kann. Sie können beim ersten Wachstumsschub Ihrem Baby helfen, indem Sie besonders viel kuscheln verbringen und häufiger stillen. In dieser Zeit darf das Baby auch nachts im Bett der Eltern schlafen.

8. Woche: 2. Wachstumsschub

Das Baby ist in dieser Phase besonders quengelig. Während dieser Wachstumsschübe erkennen Babys Lichtquellen, Formen und Gegenstände und hauen gegen Objekte. Das Hören, Sehen und Tasten des Babys wird jetzt geschärft. Seine Fähigkeiten werden um eine Neue ergänzt: das Farbensehen.

Um die Entwicklung während der zweiten Wachstumsschübe der Babys zu unterstützen, können die Eltern ein Mobile über Bett oder Wickeltisch anbringen. Leuchtende Gegenstände in Babys Welt bereiten große Freude, genauso eine Rassel. Während dieser Zeit, die ungefähr zwei Wochen andauern kann, sollte intensiver Körperkontakt zum Baby bestehen.

12. Woche: 3. Wachstumsschub

Das Baby wird seine Stimme einsetzen. Es lernt, sich in verschiedensten Tönen zu äußern. Bei den Fähigkeiten werden Bewegungen des Babys zielgerichteter, treffen das Ziel aber nicht immer, weil das Baby bei diesem Schub Abstände nicht einschätzen kann.

Das lernt das Kind später. Zur Entwicklung gehört das Sozialverhalten, das sich ab dieser Wachstums-Woche entwickelt. Bei diesem Wachstumsschub wird Baby auf Stimmungen von Mama und Papa reagieren und lächeln zurück, wenn sie selbst angelächelt werden.

Eltern können diese Wachstumsschübe der Babys unterstützen, indem Sie auf das Gebrabbel eingehen und mit ihm reden. Singen Sie Ihrem Kleinkind etwas vor. In der Welt des Babys ist Platz für neue wiederkehrende Rituale, beispielsweise das abendliche Zu-Bett-Gehen. Dies ist für die weitere Entwicklung wichtig und allmählich können neue Rituale hinzukommen.

Babyschlaf Masterplan

Baby richtig beruhigen!

19. Woche: 4. Wachstumsschub

Das Baby wächst körperlich. Nach besagtem Schub sind Ihrem Baby Sachen zu klein. Das Kind ist nachts unruhig und hat ständig Hunger. Mit diesem Wachstumsschub ist Baby in der “oralen Phase“: Ab dieser Wachstums-Woche nimmt es Gegenstände in den Mund, wodurch das Kind seine Welt begreift.

Ebenso lernt es in diesem Schub Abläufe kennen, beispielsweise, dass die Rassel Geräusche macht, wenn sie bewegt wird. Das Baby versucht, sich auf den Bauch zu drehen, unternimmt erste Krabbelversuche und versteht einzelne Worte. Die vierten Wachstumsschübe des Babys können vier bis sechs Wochen dauern.

Das macht diesen Wachstumsschub beim Baby zum längsten von allen. Geben Sie ihrem Baby viel zum Greifen. Machen Sie die Wohnung ab diesem Zeitpun kt an kindersicher. Ab diesem Wachstumsschub vom Baby können Sie Beikost hinzuzufüttern. Achten Sie darauf, ab welcher Wachstums-Woche die Gläschen für Ihr Baby geeignet sind.

26. Woche: 5. Wachstumsschub

Das Baby kann sich nach dieser Entwicklung drehen und unternimmt erste Krabbelversuche. Das Kind brabbelt und erzählt die nächsten Wochen vor sich hin. Es lernt, Gefühle zu unterscheiden und zu zeigen, winkt und klatscht in die Hände.

Die Babys sind in dieser Phase unzufrieden und schreien viel. Zudem sind sie anhänglich. Ihr Baby lernt Zusammenhänge, beispielsweise, dass die Mama ins Zimmer kommt, wenn es weint, und kann Entfernungen zwischen zwei Gegenständen einschätzen.

Spätestens ab diesem Wachstumsschub vom Baby sollten Eltern die Wohnung besonders sicher machen, da das Kleinkind im wahrsten Sinn des Wortes ab diesen Wochen überall seine Finger reinsteckt.

37. Woche: 6. Wachstumsschub

Das Baby kann verschiedene Personen unterscheiden und erkennt die Wesensart eines Gegenstands, beispielsweise hart, und kann diese in Kategorien einordnen. Die Babys zeigen Vorlieben und Abneigungen, zum Beispiel beim Essen. Das Baby macht sich bereit zum Krabbeln. In dieser Phase erwacht der eigene Wille des Babys.

Helfen Sie dem Nachwuchs bei seiner Entwicklung, indem Sie ihm alles Ungefährliche erforschen lassen. Für diesen Wachstumsschub vom Baby sollten Sie es nicht mit zu viel Spielzeug überfordern.

47. Woche: 7. Wachstumsschub

Das Baby hat die Fähigkeiten sitzen und krabbeln erlernt und erkundet seine Welt. Eltern freuen sich über das erste Wort des Babys. Außerdem klettert es allein von Erhöhungen.

Das Kind entdeckt Reihenfolgen, beispielsweise beim Essen: zuerst Löffel vollmachen, dann zum Mund führen und schließlich hineinstecken, um sich selbstständig zu ernähren.

Während dieser Wachstumsschübe des Babys können Mama und Papa dem Kleinkind zum Beispiel einen Lappen oder Kochlöffel geben, woraufhin es sie nachahmt.

Babyschlaf Masterplan

Baby richtig beruhigen!

55. Woche: 8. Wachstumsschub

Das Baby beginnt mit Trotzphasen und Wutausbrüchen. Es erlernt das “Nein”-Sagen. Dieser Schub dauert bis zu vier Wochen. Der Schlaf vom Kind wird unruhig und gestaltet sich allgemein schwierig. Rituale helfen hier besonders gut. Bei der Entwicklung hat das Baby das Laufen erlernt und entdeckt seine Welt.

Zu diesem Wachstums-Schub beim Baby gehört auch das Nachspielen des Alltags. Um den letzten Wachstumsschub beim Baby gut zu überstehen, sollten Sie das Baby überall einbeziehen. Babys freuen sich über Vorlesebücher und eine Spielküche.

Suche

Folge uns auf Social Media

Empfohlene Produkte

Babyschlaf Masterplan

So können Sie Ihr Baby richtig beruhigen!
Empfehlung!
Produktbewertung
4.6/5

Newsletteranmeldung

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail Adresse! Schauen Sie auch im Spam Ordner nach!

Newsletter

Folge uns auf Social Media

Copyright 2021 © iBusiness | MG. Alle Rechte vorbehalten.

Zum Seitenanfang