Schwangerschaft und Yoga – ist Yoga für Schwangere erlaubt?

Schwangerschaft Yoga fördert die Achtsamkeit und Gelassenheit. Es gibt viele verschiedene Arten von Yoga und für jeden die passenden Übungen. Die Sensibilität für den eigenen Körper und für die Umwelt werden in der Schwangerschaft mit Yoga erhöht. In der Schwangerschaft wirkt Yoga nicht nur positiv auf die körperliche Fitness, sondern auch auf Geist und Seele. Schwangere müssen dabei nur gut auf sich achten und ihr eigenes Tempo finden.

Schwangerschaft Yoga - wie sinnvoll ist Yoga für Schwangere?

Bewegung in der Schwangerschaft wirkt sich positiv auf die Mutter und das Baby aus. In der Schwangerschaft ist Yoga gut, um Energie zu tanken und zu entspannen. Langes und tiefes Atmen wirkt beruhigend auf die Nerven und hilft beim Stressabbau. Der Schwangerschaftsyoga Kurs und die Übungen müssen sorgfältig ausgewählt werden.

Beim Schwangerschaftsyoga soll sich niemand überanstrengen und außer Atem kommen. Studien belegen, dass Schwangere, die sportlich aktiv sind oder Schwangerschaft Yoga machen, weniger Schmerzmittel bei der Geburt benötigen.

Schwangerschaft - Diese Yogaarten passen

Schwangerschaftsyoga ist kein eigener Yogastil, sondern eine Mischung aus verschiedenen Übungen, die sich für Schwangere besonders gut eignen. In der Schwangerschaft sind Yoga Übungen, die als Asanas bezeichnet werden ratsam. Dabei geht es beim Schwangerschaft Yoga überwiegend um
ruhende Körperstellungen. Sie können einen Schwangerschaftsyogakurs besuchen, mit einer DVD alleine die Übungen machen oder sich für Schwangerschaft Yoga als Onlinekurs entscheiden.

Auch Frauen die Yogaerfahrung haben, sollten einen speziellen Kurs mit Schwangerschaft Yoga wählen. Das ist in der Praxis meist sinnvoller, als im normalen Yogakurs bei bestimmten Übungen auszusetzen. In der Schwangerschaft kann Yoga helfen nicht nur die eigenen neuen Grenzen bewusst wahrzunehmen, sondern zur Ruhe zu kommen und sich auch mental auf die Geburt vorzubereiten. Beim Atem Yoga atmen Sie tief durch die Nase ein und dann mit geöffnetem Mund wieder aus.

Schwangerschaftsyoga Online Kurs

Entspannt durch die Schwangerschaft und natürlich vorbereitet auf die Geburt

Welcher Yogastil eignet sich nicht für Schwangere?

In der Schwangerschaft ist Yoga nicht dazu da, Ausdauer und Disziplin aufzubauen und an seine Grenzen zu gehen. Alle Power Yoga-Arten sind für Schwangerschaftsyoga ungeeignet. Dazu zählen Vinyasa Flow oder Ashtanga Yoga. Die schnellen und dynamischen Bewegungen sind in jedem Trimester schlecht für das Baby.

Ebenso eignen sich Power Yoga, Pilates oder Yogilates nicht als Schwangerschaft Yoga. Der Bauch ändert sich in der Schwangerschaft mit jedem Trimester. Mit einem ruhigen sanften Schwangerschaftsyoga wird die eigene Körperwahrnehmung unterstützt.

Die Vorteile von Schwangerschaft Yoga

Schwangerschaftsyoga fördert mit einer Mischung aus Bewegung und Entspannung Ihr Wohlbefinden in der Schwangerschaft. In der Schwangerschaft wirkt Yoga kräftigend auf die Muskeln. Die Übungen helfen den Körper fit und beweglich zu halten. Schwangerschaft Yoga kann gegen Verdauungsprobleme und gegen Wasseransammlungen in den Beinen helfen. Rückenschmerzen werden durch entspannende Yoga-Übungen gelindert. Die bewusste Bewegung und Atem Übungen sowie Meditationen von Schwangerschaftsyoga helfen dabei sich zu entspannen.

In der Schwangerschaft wirkt Yoga nicht nur auf das Wohlbefinden der Mutter. Sondern die positiven Gefühle übertragen sich auch auf das Baby. Nicht zuletzt dient in der Schwangerschaft Yoga als Geburtsvorbereitung. Atem Techniken aus dem Yogakurs helfen beim Umgang mit den Schmerzen während der Geburt. Atem Übungen sind ein Teil jedes Geburtsvorbereitungskurses. Durch Schwangerschaft Yoga werden Muskel und Bänder gelockert, was sich förderlich auf die Geburt auswirken kann.

Schwangerschaft Yoga lindert Schwangerschaftsbeschwerden

Mit Schwangerschaftsyoga bekommen Sie ein Gefühl für eine sinnvolle Geschwindigkeit während Ihrer Schwangerschaft. Was im zweiten Trimester mit einem kleinen Bauch noch einfach ist, wird im dritten Trimester mit größerem Bauch beschwerlich. So manches Unwohlsein der Schwangerschaft kann Yoga vertreiben. Yogaübungen unterstützen die Wirbelsäule und kräftigen die Rückenmuskulatur. Mit Schwangerschaftsyoga kann die Muskulatur des Beckenbodens trainiert werden. Wie jede Bewegung in der Schwangerschaft hat Yoga eine anregende Wirkung auf den Stoffwechsel.

Verdauungsprobleme, die in der Schwangerschaft häufig vorkommen, werden gelöst. Zudem wirkt Schwangerschaftsyoga positiv auf Herz und Kreislauf. Mit leichten fließenden Bewegungen regt Yoga den Kreislauf an und beugt Krampfadern vor. Der Körper und das Baby werden durch Atemtechniken zusätzlich mit Sauerstoff versorgt. Nicht zu unterschätzen sind die positiven Auswirkungen auf die Psyche. Die Bewegung sorgt dafür, dass Sie sich fitter und ausgeglichener füllen. Studien haben gezeigt, dass Bewegung in der Schwangerschaft nachgeburtlichen Depressionen vorbeugt.

Schwangerschaftsyoga Online Kurs

Entspannt durch die Schwangerschaft und natürlich vorbereitet auf die Geburt

Schwangerschaftsyoga - welche Krankenkasse übernimmt die Kosten für Schwangerschaft Yoga?

Schwangerschaftsyoga – die Krankenkasse trägt einen Teil der Kosten. Dazu muss der Kurs als Präventionsmaßnahme anerkannt sein. Beachten Sie, dass Yoga als Geburtsvorbereitung nicht von der Kasse übernommen wird. Yoga ist kein Ersatz für einen Vorbereitungskurs zur Geburt oder eine Geburtsberatung. Yoga entspannt Körper und Geist und lindert Rücken- und Nackenschmerzen. Schwangerenyoga enthält viele Atem- und Bewegungsübungen aus dem Hatha Yoga. Viele Yogakurse für Schwangere sind krankenkassenzertifiziert.

Im Rahmen der Prävention übernehmen die meisten Krankenkassen einen Teil oder sogar die gesamten Kosten. Ein Yogakurs für Schwangere ist ideal um zu entspannen und sich auf das Baby einzustimmen. Viele Schwangerschaftsbeschwerden werden durch regemäßige Yogaübungen gelindert. Rückenschmerzen, Verspannungen, Müdigkeit oder Kurzatmigkeit werden positiv beeinflusst.

Im Kurs lernen Sie verschiedene Atemtechniken kennen, die für die Schwangerschaftsphase und für die Niederkunft nützlich sind. Zertifizierte Yogakurse für Schwangere werden als Prävention anerkannt und von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Sie können von Anfängern und Geübten nach der 12. SSW. bis kurz vor der Niederkunft besucht werden.

Schwangerschaftsyoga Online

In Deutschland finden derzeit viele Yogakurse für Schwangere Online statt. So können Sie zu Hause üben. Auch wenn Sie sich für Schwangerschaftsyoga Online entscheiden, ist ein Zuschuss von der Krankenkasse möglich. Ein Schwangerschaftsyoga Kurs ist eine umfassende Vorbereitung für Körper, Geist und Seele auf die Geburt. Die Asanas sind optimal auf die Bedürfnisse werdender Mütter und an das Stadium der Schwangerschaft abgestimmt.

Im Mittelpunkt stehen Entspannungstechniken und Übungen gegen Schwangerschaftsbeschwerden. Meditation und bewusste Atmung führen zu einer tiefen Verbindung zum Baby im Bauch. Online-Yoga-Videos für werdende Mütter begleiten Sie durch die Schwangerschaftsphase und bereiten Sie auf die Niederkunft vor. Körperwahrnehmung, Kräftigung und Entspannung können eine natürliche Geburt begünstigen.

Schwangerschaftsyoga Online Kurs

Entspannt durch die Schwangerschaft und natürlich vorbereitet auf die Geburt

Yogaübungen passend zu jedem Trimester

Falls Sie vor der Schwangerschaft kein Yoga ausgeübt haben, sollten Sie erst nach den ersten 12 Schwangerschaftswochen damit anfangen. Im ersten Trimester ist der Körper besonders sensibel und sollte nicht überfordert werden. Eine Rücksprache mit dem Arzt, bevor Sie mit Schwangerschaftsyoga beginnen, ist zu empfehlen. Falls Sie Yoga schon vorher ausgeübt haben, müssen Sie mit dem Baby im Bauch auch in den ersten Wochen nicht damit aufhören.

Das zweite Trimester zählt zum einfachsten. Das Baby ist deutlich zu spüren und Schwangere sprühen vor Energie. Im dritten Trimester fühlen sich viele werdende Mütter müde und ausgelaugt. Schön sanfte und langsame Yogakurse schaden dem Baby nicht. Yoga hilft dabei, wieder Kraft zu tanken und zu regenerieren. In jedem Trimester ändert sich das Befinden. Wichtig ist achtsam und dem Trimester angepasst zu üben.

Was ist bei Schwangerschaft Yoga nicht erlaubt?

Achtsame Yogaübungen tun der Mutter und dem Baby gut. Im Schwangerschaftsyoga sind aber einige Yoga Stellungen zu vermeiden. Dazu zählen tiefe Drehhaltungen und starke Rückenbeugen. Kräftigende Übungen für die Bauchmuskulatur sind ebenfalls nicht für Schwangere geeignet.

Yoga-Stellungen, bei denen Sie auf dem Bauch liegen und kopfübergehaltene Stellungen sind ebenso tabu wie Atempausen in Pranayama-Übungen. Allgemein gilt, dass starker Druck oder Zug auf die Bauchregion in jedem Trimester vermieden werden muss.

Folge uns auf Social Media

Copyright 2021 © iBusiness | MG. Alle Rechte vorbehalten.

Zum Seitenanfang